Laut bitkom.org geben 8 von 10 Unternehmen an, dass die Digitalisierung im eigenen Unternehmen mehr an Bedeutung gewonnen hat. Lediglich jeder vierte (27%) sieht sich als Vorreiter bei der Digitalisierung. Reicht das aus, um die Trägheit deutscher KMUs zum Thema Digitalisierung zu überwinden? Lesen Sie hier, wie Sie ihr Unternehmen auf die nächste Stufe der Digitalisierung heben können.

99,4% der Unternehmen in Deutschland sind kleine und mittelständische Unternehmen. Sie sind die Erfolgsgaranten der deutschen Wirtschaft und sind auch für unseren Wohlstand mitverantwortlich. Damit die deutsche Wirtschaft weiterhin so erfolgreich läuft, wie bisher, müssen die Weichen in Richtung Digitalisierung gestellt werden. Der Weg zum vollständig digitalisierten Unternehmen lässt sich in 5 Stufen unterteilen, die wir Ihnen nun vorstellen wollen. Jedes Unternehmen steht an einem anderen Reifegrad der Digitalisierung. Diese Reifegrade helfen dabei, zu identifizieren in welchem Reifegrad das Unternehmen steht, um möglicherweise geeignete Maßnahmen abzuleiten.  

4 Kategorien von Prozessen

Grundsätzlich lässt sich das Medium von Prozessen in vier Kategorien einteilen. Dabei hat jedes Unternehmen eine individuelle Anzahl an Prozessen, die sie entweder digital, mittels Software oder manuell bewältigen.

Prozess

Vollständig manuell

Einsatz von Software, Ablauf aber manuell

Softwaregestützte Abläufe

Vollständig softwarebasiert

Beispiele

Persönliche vor-Ort Gespräche, Papierlisten (Bücher, Checklisten…)

E-Mail, Messenger, Intranet, Datenbanken, Buchhaltungssysteme

Predictive Maintenance, Ticketsysteme

Wertpapierhandel, Cloud Computing

Die 5 Reifegrade der Digitalisierung

Stufe 0: Manuelle Prozesse

Ein Unternehmen der Stufe 0 hat keine Berührungspunkte mit Informationssystemen. Alle unternehmensinternen Prozesse laufen manuell ab. Die Kommunikation mit den Kunden und Geschäftspartnern verläuft ausschließlich per Persönliche vor-Ort Gespräche, Telefonat oder über handgeschriebene Briefe. Wenn man das Unternehmen im Internet sucht, wird man hier nicht fündig.

Stufe 1: Computergestütztes Arbeiten

In Stufe 1 arbeiten die Unternehmen in einigen Abteilungen mit Computern. Oftmals wird standardisierte Software mit nur sehr elementaren Funktionen angewendet. Die Daten, die bei der Bearbeitung von Aufträgen gesammelt werden lediglich verwaltete und nicht verarbeitet. Die Unternehmenskommunikation erfolgt dennoch größtenteils schriftlich per Anschreiben oder über Telefonate.

Stufe 2: Einsatz von Informationssystemen

Auf dieser Stufe werden die Daten verarbeitet. Beispielsweise führen Buchhaltungsprogramme komplexe Berechnungen durch. Die Unternehmenskommunikation erfolgt per E-Mail. Dabei kann aber nicht ganz auf Papier verzichtet werden. Marketingmaßnahmen erfolgen über die Printmedien. Das Unternehmen verfügt über eine eigene Webseite zur Darstellung im Internet.

Stufe 3: Einzug komplexer Software

Jeder Mitarbeiter im Unternehmen erhält seinen eigenen PC. Die Abteilungen in den Unternehmen kommunizieren größtenteils digital. Die Abteilungen verwenden Software zur Kommunikation und zur Optimierung von internen Prozessen (CRM-Systeme, Marketingplanungstools). Außerdem wird die unternehmenseigene Webseite regelmäßig gepflegt, da darüber hauptsächliche Kunden akquiriert werden. 

 

Stufe 4: Erste Schritte zur Automatisierung

Die internen Prozesse werden von einer Software unterstützt. Abteilungsinterne Systeme werden miteinander vernetzt, sodass die Daten in Echtzeit ausgetauscht werden können. Diese Daten werden nun automatisiert ausgewertet, um bestimmte Szenarien, Auswertungen oder Prognosen zu errechnen. Das Marketing erfolgt online und personalisiert. Die innerbetriebliche Kommunikation erfolgt asynchron und virtuell.

Stufe 5: Das vollständig digitalisierte Unternehmen

Beim vollständig digitalisierten Unternehmen verlaufen alle Prozesse automatisiert und datengetrieben. Hier wird bereits mit KI gearbeitet, d.h. das die angewendete Software aus bereits erkannten Mustern lernt, sodass die strategische Planung eines Unternehmens flexibel auf ökonomische Rahmenbedingungen, wie Markttrends reagieren kann.

Außerdem sind die Wertschöpfungsketten vollständig automatisiert. Der Erstkontakt mit den Kunden erfolgt über Chatbots. Das Unternehmen ist auf allen bekannten Social-Media-Kanälen präsent und schaltet Ad-Kampagnen. Meetings erfolgen ebenso ausschließlich virtuell.

Mit groupXS Solutions GmbH zum Digitalisierungsheld

Diese Stufen geben Ihnen lediglich einen ersten Einblick über die verschiedenen Digitalisierungsgrade. Dadurch können Sie im ersten Schritt grob ermitteln, auf welcher Stufe Sie stehen. Nicht jedes Unternehmen muss zwingend die 5. Stufe erreichen. In manchen Fällen eignet sich eine vollständige Digitalisierung nicht. Unsere Devise: Dort digitalisieren, wo Sie den größten Mehrwert für Ihre Kunden und Mitarbeiter rausschlagen können. Gern helfen wir Ihnen eine ausführliche Ist-Analyse im Hinblick auf den Digitalisierungsgrad Ihres Unternehmens zu erstellen, um geeignete Maßnahmen abzuleiten.

Digitalisierung ist nicht nur ein Buzzword, sondern eines der wichtigsten Themen unserer Zeit, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Deswegen bieten wir neben einer Ist-Analyse auch ein auf Ihr Unternehmen angepasstes Digitalisierungskonzept an. In unserem Workshop zeigen wir Ihnen die Chancen, aber auch die Grenzen der Digitalisierung für Ihr Unternehmen auf.

Schicken Sie jetzt eine Anfrage an unsere Digitalisierungsexperten und wir kontaktieren Sie für ein kostenloses Erstgespräch

Ich möchte in Zukunft über neue Features und aktuelle Fallbeispiele in unserem alle sechs Monate erscheinenden Newsletter informiert werden.

Hinweis: Wir speichern diese Informationen gemäß unserer Datenschutzrichtlinie.