Ein Rückblick auf drei Jahre Zusammenarbeit: Daniel Bauer, Produktmanager Energieberatung bei Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ), berichtet, wie der Einsatz von Reportheld den Alltag in der Energieberatung verändert hat.

groupXS: Herr Bauer, nun sind es schon drei Jahre, seitdem wir uns in Nürnberg zusammengesetzt und über Ihre Ideen und Anforderungen gesprochen haben. Wie hat sich Ihr Arbeitsalltag seitdem verändert?

Bauer: Er ist effizienter geworden. Wir sparen eine Menge Zeit, vor allem in der Nachbearbeitung eines Auftrags. Und unser Projekt erweitert sich stetig. Wie sagt man? Der Appetit kommt mit dem Essen. Und genauso war es bei uns mit Reportheld. Nachdem wir das erste Protokoll für die Energieberatung umgesetzt hatten, kamen bei jedem neuen Produkt auch von den Kollegen die Frage „Könnte man das nicht auch in Reportheld umsetzen?“ und mit diesen Ideen wächst unser Projekt.

groupXS: Sie erwähnten gerade das erste Protokoll und damit den Beginn unserer Zusammenarbeit. Lassen Sie uns doch einmal zu den Anfängen zurückgehen. Was war der Grund, dass Sie sich überhaupt nach einer Softwarelösung umgeschaut haben?

Bauer: EKZ hat den gesetzlichen Auftrag die Energieeffizienz im Kanton Zürich zu fördern. Die EKZ-Energieberatung unterstützt Kunden in den Bereichen Solarenergie, Heizung, Stromsparen und Elektromobilität. Im August 2017 wurde die Aktion „kostenloser Eigenverbrauchs-Check“* lanciert. Bei der vor Ort Beratung wurde das Eigenverbrauchspotential des selbst produzierten Stroms analysiert. Die Aktion löste über 1000 Beratungen in einem halben Jahr aus. Mit Stift und Papier hätten wir es nicht in einer nützlichen Zeit bewältigen können. Es musste also eine digitale Lösung her.

groupXS: Das war natürlich eine große Herausforderung für Ihre Abteilung und auch für uns. Innerhalb kürzester Zeit sollte das Projekt starten und wir haben von Grund auf angefangen, den Beratungsprozess in Reportheld zu digitalisieren – inklusive komplexen Berechnungen, automatisiert erzeugten Grafiken und interaktiven Tabellen im Gutachten für den Kunden.

Bauer: Ja, wir standen ziemlich unter Zeitdruck. Ende Mai 2017 haben wir uns mit Ihnen zusammengesetzt. Unser Projekt hat dann im Juni begonnen. Im September haben wir dann doch schon die ersten Beratungen durchgeführt, aber da waren wir noch im Endspurt mit der Konfiguration von Reportheld. Das bedeutete Checklisten auf dem Klemmbrett mit dem Kugelschreiber abhaken, dann die Checklisten mit nach Hause nehmen, im Computer eingeben und wieder ausdrucken. Anfang Oktober waren unsere Berater dann schließlich mit Reportheld unterwegs. Wir sind von der analogen Steinzeit in die digitale Champions League aufgestiegen.

groupXS: Und wie kamen Ihre Energieberater mit dieser Umstellung zurecht?

Bauer: Wir haben zu Beginn Schulungen mit unseren Mitarbeitenden durchgeführt und regelmäßigen Erfahrungsaustausch gepflegt, danach war es ein „Learning by doing“. Das lief äußerst gut, weil die Anwendung wirklich sehr intuitiv aufgebaut und so auch für einige unserer Berater, die digital nicht so affin sind, leicht zu bedienen ist.

groupXS: Nachdem die Anwendung nun seit drei Jahren bei Ihnen im Einsatz ist, was ziehen Sie für sich als Fazit?

Bauer: Nun ja, täglich sind bei uns Energieberater mit Reportheld im Einsatz, von denen möchte keiner den Reportheld mehr hergeben. Damals dauerte die Nachbearbeitung mindestens eine Stunde. Man musste alle Fotos vom Handy ziehen, in den Bericht einfügen und alles nochmals eingeben. Jetzt können wir den Bericht direkt abschließen. Reportheld funktioniert 1:1 wie in Ihrem Erklärvideo, das war wie ein Geschenk für uns.

groupXS: Klasse, so soll es sein. Ganz herzlichen Dank für das Feedback und natürlich für die tolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren.

Das Gespräch führten Caroline Bußmann und Sebastian Schmidt

Daniel Bauer, Produktmanager bei EKZ

*Der Eigenverbrauchscheck

Beim Eigenverbrauchscheck besuchen die Energieberater der EKZ Hausbesitzer und leiten Einsparpotenziale beim Energieverbrauch anhand eines detaillierten Fragebogens ab. Dabei betrachten die Energieberater systematisch alle Verbraucher des Haushalts wie die Heizung, Haushaltsgroßgeräte, aber zunehmend auch Elektroautos. Alle Kennziffern werden direkt im Gespräch erfasst und mit einander ins Verhältnis gesetzt. Nach dem Gespräch erhält der Kunden ein individuelles Gutachten, das mit Reportheld automatisch erzeugt wird.

Lesen Sie hier mehr über den Anwendungsfall bei EKZ.